Christliche Spiritualitätam Havelberger Dom

Stressbewältigung durch Achtsamkeit – Anregungen zur Selbstsorge

 

Wo soll ich anfangen?

 

Am besten bei Deinen zahlreichen Beschäftigungen, denn ihretwegen habe ich am meisten Mitleid mit Dir. …Wie lange noch schenkst Du allen anderen Deine Aufmerksamkeit, nur nicht Dir selbst? Ja, wer mit sich selbst schlecht umgeht, wem kann der gut sein? Denk also daran: Gönne Dich Dir selbst. Ich sage nicht: Tu das immer. Ich sage nicht: Tu das oft: Aber ich sage: Tu das immer wieder einmal. Sei wie für alle anderen auch für Dich selbst da, oder jedenfalls nach allen anderen.

 

 

Bernard von Clairvaux in einem Brief an Papst Eugen III.

Unser Alltag ist oft fordernd, manchmal überfordernd. Nur wer auf sich selbst und seine Bedürfnisse achtet, kann auch für andere da sein. Achtsamkeit ist ein wesentlicher Bestandteil alter und vor allem neuer Spiritualität. Sie ist in den alten Künsten des Yoga, Vipassana und Zazen ebenso enthalten wie in Gebet und Kontemplation. Achtsamkeit bedeutet, auf eine bestimmte Weise aufmerksam zu sein: bewusst, im gegenwärtigen Augenblick, ohne zu urteilen.

Nach einer Einführung zum Thema Stress  als multifaktoriellen Geschehen werden wir uns dem Thema Selbstsorge  widmen. Sie lernen die Grundhaltung der Achtsamkeit nach dem Modell des MBSR (mindfulness based stress reduction) von  Jon Kabat -Zinn  und ihre Verbindung mit Elementen der christlichen Spiritualität kennen. Dazu gehören die Einführung in den Body- Scan, Körperwahrnehmungs- und Atemübungen, Meditation und Gebet sowie die achtsame Gestaltung ihres (Berufs-) Alltages.